Diskussion:Hauptseite

Aus Hochschulwatch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Macht Zivilgesellschaft Uni?[Bearbeiten]

Auch Förder- und Alumnivereine, Stiftungen und "ganz normale" Bürger*innen fördern Hochschulen. Eine Kategorie, die dieses Engagement berücksichtigt und möglicherweise sogar wertschätzt, würde gut zum Projekt Hochschulwatch passen. Und: Wo verlaufen die Grenzen zwischen Wirtschaft und Zivilgesellschaft?

Was denken Sie?

--Jeb (Diskussion) 11:25, 24. Jan. 2013 (CET)

Finde ich auch. Nicht alle Zuwendungen zielen auf eine Einflussnahme ab.

--Watchit (Diskussion) 19:42, 21. Feb. 2013 (CET)

Bessere Erläuterung zu Grundlageninfos benötigt / Anonymer Upload für Dokumente Kommentare nötig[Bearbeiten]

WerWieWas? Ich bin immer noch etwas irritiert, wie die Angaben "Drittmitteletat" und "Prozentualer Anteil..." korrekt zu lesen sind. Was ist ein Drittmitteletat (und in welcher Relation steht er zum Gesamtetat)? Und sind die X Millionen bei Uni A nun 23% des Gesamthaushalts oder des Drittmittelhaushalts (sind die restlichen 77% dann staatliche Födermittel)? Die Beschreibung ist da zu ungenau bzw. zu wenig genau be-/geschrieben. Toll wäre natürlich auch, den Gesamthaushalt der Uni (bzw. bei geförderten Fakultäten/Fachbereichen/Professuren den Etat der jeweiligen Abteilung zu haben.

Anonym Hinweise geben können! Ich würde mich zudem freuen, wenn z.B. OpenLeaks hier ins Spiel kommen würde, um anonym Dokumente zugänglich zu machen. Und es bräuchte "versteckte Kommentare" damit Unis ihre Projektwebseiten nicht noch umarbeiten, sobald sie im Wiki eingepflegt werden (aber die Hinweise im Artikel noch nicht freigeschaltet sind). Zudem wäre eine Art Screenshot der Seite vom Erstellungstag gut und eine Prüfung auf spätere Änderungen (damit ein Bot die Änderungen crawlen und melden kann und man im Bedarfsfall die kompromitierenden Informationen noch hat).

Ich hoffe, das war jetzt halbwegs verständlich?!

Antwortversuch zu WerWieWas?: Drittmitteletat ist die jährlich außerhalb der Haushalts, also von Dritten, eingeworbene Summe an Geldmitteln. in manchen Fällen werden diese Mittel vom Empfänger auch treuhänderisch verwaltet und an andere Einrichtungen weitergeleitet (die diese dann regelmäßig noch einmal als Drittmittel verbuchen). Solche Dritten können staatliche Stellen sein (wie EU, Bundesregierung, Land, Stadt, Gemeinde, ggf. auch Hochschulen) oder auch private (also juristische Personen des privaten Rechts, wie Unternehmen oder Vereine, oder Privatpersonen). Und ja: Prozentualer Anteil ist hier der prozentuale Anteil der Drittmittel aus privaten Quellen vom gesamten Drittmitteletat. Zu den Haushaltsmitteln der Einrichtungen wird bisher kein Bezug hergestellt, ja, der wäre ebenfalls interessant.

Spam[Bearbeiten]

Hi, wo kann ich Spam melden und die Sperrung von Usern beantragen? Dieses Wiki entwickelt ein Spam-Problem. Vielleicht sollte es bei der Benutzer-Anmeldung CAPTCHAs geben. --Zeno Gantner (Diskussion) 00:10, 11. Feb. 2013 (CET)

Mitarbeiter von Hochschulen[Bearbeiten]

Hier scheint es ja vor allem um Drittmittel zu gehen, die an Hochschulen fließen und die Frage, wie das die Forschung und Lehre beeinflusst. Es gibt aber noch einen anderen Aspekt, den ich hier bisher nicht gefunden habe. Wie sieht es denn mit Nebentätigkeiten von HochschullehrerInnen in der freien Wirtschaft aus, die dann ggf. die Tätigkeit an der Hochschule beeinflusst? Da das Geld nicht an die Hochschule fließt fällt das ja nicht unter Drittmittel, hat aber letztlich den gleichen Effekt.


Struktur der Unterseiten[Bearbeiten]

Beim Eintragen ist mir aufgefallen, dass hier eine Art Gliederungsvorlage gut wäre, falls sich im Laufe der Zeit mehr sammelt. Zum Beispiel nach Datum (der Zuwendung), Risiko der Einflussnahme (Hoch, Unbekannt, Niedrig). Später wird es sicher schwer bis unmöglich das Einzusortieren.

--Watchit (Diskussion) 19:47, 21. Feb. 2013 (CET)