Mehr als 1,3 Milliarden Euro fließen aus der gewerblichen Wirtschaft jedes Jahr an deutsche Hochschulen - Tendenz stark steigend. Versuchen Unternehmen damit, Einfluss auf die Wissenschaft zu nehmen? Ist die Freiheit von Forschung und Lehre in Gefahr?
Wir geben einen Überblick über Verflechtungen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft an allen deutschen Hochschulen.

+++ Aktuelles +++

18. Apr. 2015:
Vielen Dank! Das Crowdfunding für weitere Recherche auf Hochschulwatch war erfolgreich. Dank eurer Unterstützung können wir in den nächsten Monaten weiter lesen

Hochschulwatch erkunden

Unternehmen

Wir haben über 9000 Datensätze über Verbindungen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zusammengetragen. Das betrifft mehr als 4000 Förderer im Zusammenhang mit Stiftungsprofessuren, Forschungskooperationen, Stipendienprogrammen und Sponsoring.

Suche Unternehmen

Helfen Sie uns

Um Hochschulwatch besser zu machen, sind wir auf Ihre Hinweise angewiesen.

Machen Sie uns auf Verbindungen von Hochschulen und Unternehmen aufmerksam! Auch gerne an den Briefkasten für sensible Daten der taz.

Schreiben Sie uns

Erfahren Sie mehr über die Hintergründe

Was kann an Verbindungen von Wirtschaft und Wissenschaft problematisch sein? In welchen Bereichen engagieren sich Unternehmen an Hochschulen? Wie sehen die gesetzlichen Bestimmungen dazu aus?

Mehr erfahren

Unsere Forderungen

Wir kämpfen für Transparenz in der Wissenschaft, denn nur so kann ihre Freiheit garantiert werden. Hochschulen müssen ihre Verbindungen zur Wirtschaft meist nicht offenlegen. Das muss sich ändern!

Wir fordern:

  • Die Offenlegung aller Drittmittelverträge zwischen Wirtschaft und Wissenschaft
  • Verpflichtende Sponsoringberichte der Hochschulen
  • Die Einbindung von Hochschulen in die Informationsfreiheitsgesetze

Ein Projekt von

Transparency International

taz

FZS